Einleitung

Kapitel 1 - Einleitung

1.1 - Charakterfertigkeiten

  • Bei diesem Regelwerk ist jede Charakterrasse und –klasse zugelassen. Es gibt keine rassen- und klassenbedingten Vor- oder Nachteile. Durch die allgemein gehaltenen, nicht klassenbeschränkten Charakterfertigkeiten und die Möglichkeit des Charakterrangsystem kann jeder Spieler seinen Charakter nach seinen Vorstellungen erschaffen bzw. einen bestehenden Charakter von einem anderen in das Drachenfest-Regelsystem konvertieren.
  • Die Regeln gelten sowohl bei der Erschaffung eines neuen, als auch für die Konvertierung eines bestehenden Charakters. Sie gelten für jeden Charakter.
  • Charakterspezifische Sonderregelungen für Einzelne sind nicht möglich.
  • Zusätzlich kann man noch weitere individuelle Charakterfertigkeiten im Rahmen des Gildensystems erlernen. Diese Fertigkeiten kann man nur auf dem Drachenfest bei den Gildeninstitutionen erwerben.

1.2 - Magische Gegenstände und Tränke

In der Welt der Drachen existieren keine magischen Gegenstände oder Tränke, welche nicht in der Welt der Drachen selbst hergestellt worden sind.

Bemerkung

Oft werden wir gefragt, warum gewisse Charakter-, Magie- und Alchimiefertigkeiten im Regelsystem nicht aufgeführt werden. Dies hat verschiedene Gründe:
Wir möchten ein freies Spiel fördern. Dies bedeutet, so wenig zu reglementieren wie möglich und soviel wie nötig. Doch letztendlich sollte die eigene Fantasie, welche doch die hauptsächliche Motivation in unserem Hobby darstellt, immer im Vordergrund stehen.
Viele Bezeichnungen sind deswegen ungewohnt und allgemein. Doch ist etwas nicht erwähnt, heißt das nicht, dass man es nicht darstellen kann oder darf.Wir haben z. B. bestimmte Magiefertigkeiten verallgemeinert, um den Charakteren ein individuelles Spiel zu ermöglichen. Zum Beispiel die Magiefertigkeit Energieball steht repräsentativ für jegliche Art von Schadenszaubern (z. B. Feuerball, Blitzstrahl usw.).
Magiefertigkeiten sind nur in ihrer Auswirkung beschrieben, nicht aber in ihrer Herkunft. Die Herkunft kann der Anwender durch seine Magiefertigkeitenformel darstellen. Ob dies ein Gebet an seinen Gott ist, an die Natur oder die Anrufung magischer Kräfte.
Wichtig für ein Regelwerk und für die Mitspieler ist nur die einheitliche Regelung und die einheitliche Ansage, damit den Mitspielern die Möglichkeit gegeben wird, zu reagieren. Viele Magier/Kleriker/Druiden-Sprüche haben unterschiedliche Bezeichnungen, jedoch fast die identische Funktion. Doch warum so viel reglementieren, wenn die Darstellung doch weitaus vielfältigere Darstellungsformen hat?
Ein anderer Grund ist das Zusammenkommen so vieler unterschiedlicher internationaler Regelwerke und Spielweisen. Die meisten werden nur einmal im Jahr ihren Charakter zum Drachenfestregelwerk konvertieren/erschaffen.
Jedes Regelwerk hat so viele unterschiedliche Fertigkeiten und Bezeichnungen, dass es zu einer Qual für die Spieler wird, nur für dieses eine Ereignis ein ganzes Kompendium durchzulesen und sich alle Ansagen zu merken, zumal diese noch in Englisch angesagt werden müssen.

Als kleines Beispiel:

„Warum finde ich die Fertigkeit „Zaubertrick“ in diesem Regelwerk nicht? Mein Charakter basiert auf dieser Fertigkeit, ich finde aber keine Alternative in diesem Regelwerk.“
Diese Frage kann stellvertretend für so viele Fragen beantwortet werden. Auf diesen „Zauber“ müssen Mitspieler nicht konkret reagieren. Es ist eine schöne Darstellung, jedoch hat es keine direkte Auswirkung auf Mitspieler, benachteiligt niemanden und ist wie ein Taschenspielertrick. Daher muss es auch nicht reglementiert werden. Lebt Eure Fantasie, stellt dies doch einfach dar und bereichert das Rollenspielum schöne Ideen.
Doch bedenkt bitte eins: Nicht jede Idee, die Ihr toll findet, müssen Eure Mitspieler toll finden. Manche stellen auf den zweiten Blick auch ein Sicherheitsrisiko in einer bestimmten Situation dar. Dies versuchen wir durch bestimmte Regeln zu verhindern. Also nehmt einfach Rücksicht und erlebt ein schönes Spiel miteinander und nicht gegeneinander.